2018 | das Loch im gelben Tisch

 

                                                                  

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

 

 

Georgette wird sehr früh Mutter. Ponzo ist der Vater des Kindes. Das Kind heisst Anne. Ponzo, der immer im Pelzmantel unterwegs ist, weil es ihm in der Schweiz zu kalt ist, reist schon bald wieder zurück nach Italien. In Livorno ist es wärmer. Georgette bleibt allein zurück und ist überfordert, der kleinen Anne zu schauen. Schliesslich muss sie die Kleine weggeben. Ihre Schwester ist bereit, Anne bei sich aufzunehmen. Anne wird zum Kind, zur Jugendlichen und schliesslich zur jungen Frau. Sie weiss fast nichts über ihre leiblichen Eltern – und sie ist sich unschlüssig, ob es ihr überhaupt gut tut, mehr zu wissen. Pierre, Anne‘s Freund und eine alte Frau, begleiten Anne in dieser nicht immer einfachen Zeit.

Das Loch im gelben Tisch ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden, über die Liebe und über den Wunsch nach Glück. Wieviel Nichtwissen tut gut und wieviel Wissen schmerzt? Nicht nur Anne ist auf der Suche nach dieser Antwort. Auch Ponzo, Georgette und alle anderen lassen Worte durch das Loch im gelben Tisch der alten Frau fallen. Diese sammelt alle Gedanken in ihrem Schoss, verwahrt sie sicher und gibt sie zurück, wenn es an der Zeit ist.

Auf dem Bärenplatz in St.Gallen von Theater U21 erzählt, gespielt und gesungen, entführt „Das Loch im gelben Tisch“ in Welten, die unserm Selbst und der Altstadt ganz nah und auch ganz weit weg sind. Ein etwas anderes Strassentheater – ein Genuss für Auge, Ohr und Herz.

Spiel

Aaron Siebs, Cecilia Salzmann, Darran Murray, Elisa Faes, Hanna van Dam, Joelle Gmeiner, Laura Manser, Manon Keller, Marisol Rüegg, Kathrin Tamburic, Simon Schmalz

Regie

Adrian Strazza

Text

Stefan Graf

Musik

Michael Wernli

Aufführungen

Premiere: Freitag 20. April, 19.00 Uhr
Samstag 21. April, 19.00 Uhr
Montag, 23. April, 19.00 Uhr
Dienstag, 24. April, 14.00 Uhr
Dienstag, 24. April, 19.00 Uhr
Donnerstag, 26. April, 14.00 Uhr
Donnerstag, 26. April, 19.00 Uhr
Derniere: Freitag, 27. April, 19.00 Uhr

Vorverkauf 077 234 21 06, ab April von 14 – 20 Uhr

pro Vorstellung stehen nur 40 Kopfhörer zur Verfügung, welche man als Zuschauer benötigt.
Eintritt:

  • Fr. 25.- Erwachsene
  • Fr. 10.- Schüler

Bis zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn wird hier bekannt gegeben, ob die Vorstellung (Freilufttheater) durchgeführt wird oder nicht.

Mit der freundlichen Unterstützung: Kanton St. Gallen, Kanton Appenzell Ausserrhoden, Stadt St. Gallen, Steinegg Stiftung, Lienhard-Stiftung, Metrohm Stiftung, Straubenzeller Fonds der Ortsbürgergemeinde St. Gallen, Alexander Schmidheiny Stiftung, Migros Kulturprozent, Hans und Wilma Stutz Stiftung